Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sachkundenachweis (SKN)

 

Das Obligatorium für die SKN-Kurse wurde per 1.1.2017 aufgehoben.

Die Kantone können Hundekurse hingegen weiterhin vorschreiben.

 

Für interessierte Hundehalter bieten wir weiterhin Praxiskurse an. Besonders sinnvoll sind freiwillige Kurse für Personen die zum ersten Mal einen Hund halten.

Der Theoriekurs findet an einem Abend statt.  

Praxiskurs 

Das praktische Training umfasst 4 Lektionen mit den Themen Einführung eines Lobwortes, Leinenführigkeit, Sitz, Platz, Rückruf- und Abbruchsignal. Eine Lektion findet im Gelände statt, eine in der Stadt. Wir zeigen Ihnen wie Sie diese Übungen aufbauen. Wobei zu beachten ist, dass es unmöglich ist, dass der Hund in dieser kurzen Zeit bereits als gut erzogen bezeichnet werden kann. Dazu ist weiteres Training notwendig.

Theoriekurs

Der Theoriekurs beinhaltet folgende Themen: Gesundheit, Rassenkunde, Ausdrucksverhalten, Verhalten (Normal- und Problemverhalten), Lerntheorie, Verhaltenskodex, Hund und Recht.

Der Theoriekurs erfüllt zudem einen weiteren Zweck: Künftige Hundehalter sollen sich bewusst werden, welches Engagement ein Hund über Jahre weg bedeutet und ob sie sich dies leisten können. Sie lernen, welche Grundbedürfnisse ein Hund hat, was Sie ihm bieten müssen und wie Sie ihn führen sollen. Die Ausbildung bringt somit einerseits dem Hund etwas, nämlich eine tiergerechte Haltung und Erfahrung in ungewohnter Umgebung und mit fremden Hunden. Sie fördert aber auch Ihre Kontrolle über Ihre Tiere und damit die öffentliche Sicherheit.

Weder beim Theoriekurs noch beim praktischen Training muss eine Prüfung absolviert werden. Jedoch ist eine aktive Teilnahme am Kurs Voraussetzung.